Bildhauer

Olbram Zoubek

Olbram  Zoubek

Biographie

Olbram Zoubek wurde am 21. April 1926 in Prag geboren.

In den Jahren 1945-1951 studierte er an der Akademie der Künste, Architektur und Design in Prag im Atelier von prof. Josef Wagner. 1952 wurde er Mitglied des Künstlerverbandes. Er präsentierte seine Werke bei zahlreichen in- und ausländischen Ausstellungen und nahm an Skulpturensymposien teil. Im Jahr 1958 wurde er Mitglied der Kreativgruppe Trasa, mit der er bis 1969 ausstellt. Er gewann zahlreiche Wettbewerbe und realisierte eine größere Anzahl von Skulpturen in der Architektur. Im Januar 1969 entfernte er die Totenmaske von Jan Palach. Er schuf später den Grabstein von Jan Palach und Jan Zajíc. Aus politischen Gründen hatte er Ausstellungsverbot und arbeitete siebzehn Jahre lang als Restaurator des Renaissance-Schlosses in Litomyšl. Schließlich konnte er, nachdem die Tschechoslowakei 1989 zur Demokratie zurückgekehrt war, seine Ausstellungsaktivitäten im In- und Ausland wieder aufnehmen.

Olbram Zoubeks Werk spiegelt seinen Glauben an die Unsterblichkeit spiritueller Werte wider und gehört damit zur humanistischen Botschaft der Gegenwart.

Olbram Zoubek starb am 15. Juni 2017.

Skulpturen & Glas